Ho-Oktob 21

Hast heut du die Blicke nach rückwärts gewandt; viel Mühe, viel Arbeit,     auch Freude du fandst.

Doch eines du sahest: ein sicheres Band-    den Herrn, seine Hilfe- so stark sine Hand!

Ob Schwachheit du fühltest,  ob Krankheit dich band,    wer hielt dich, wer trug dich?  Dein Herr - seine Hand!

So schaust du nach vorne;  dort weisst  du ein Land;  wer führt dich hinüber?   Dein Herr - seine Hand!

Nie kann es zerreissen,  das kostbare Band,    das Blut seines Sohnes, ist gültiges Pfand.

Drum geh nur getrost,  Ihm ist alles bekannt.  Dein Vater ist mit dir, dich hält seine Hand!

I. K.